Farbdrucker Vergleich

Drucker sind bedeutend bei dem Drucken. Alles was wichtig is gibt es hier im Farbdrucker Test!

1. HP Color Laser 150a Farb-Laserdrucker (Drucker, USB)
  • Schneller und effizienter Laserdrucker mit Farbdruck, dank kompakter Maße ideal für kleinere Arbeitsumgebungen
  • Druckgeschwindigkeit: bis zu 18 S./Min (schwarzweiß); bis zu 4 S./Min (in Farbe)
  • Druckqualität: bis zu 600 x 600 dpi; Anschlüsse: Hi-Speed USB 2.0
  • Highlights: Auto On/Off, LED-Buttons, geringer Stromverbrauch
  • Lieferumfang: HP Color Laser 150a Farblaserdrucker (4ZB94A); vorinstallierte HP 117A LaserJet Tonerkartuschen (CMYK); Kurzanleitung; Installationsposter; Netzkabel
ab 145,00 Euro
Bei Amazon kaufen
2. Brother HL-L3210CW Kompakter Farblaserdrucker (18 Seiten/Min.) weiß
  • Kompakter Farbdrucker mit WLAN
  • 1-zeiliges LC-Display
  • Auch von Mobilgeräten drucken, mittels Apple Airprint, Google Cloud Print oder Brother iPrint&Scan
  • Herstellergarantie: 3 Jahre. Die Garantiebedingungen finden Sie unter „Weitere technische Informationen“. Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte bleiben unberührt
  • Lieferumfang: Drucker inkl. Toner (CMYBK), Treiber für Windows (CD-ROM), Benutzerhandbuch (CD-ROM), Installationsanleitung, StromkabelEin Datenkabel ist nicht im Lieferumfang enthalten
ab 184,24 Euro
Bei Amazon kaufen
3. Canon Pixma TS5050 TS-5050 Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer, USB, WLAN, Apple AirPrint) schwarz + Set IC-Office XL Tintenpatronen 570XL 571XL (Mit 20 XL Patronen)
  • OHNE ORIGINALPATRONEN, dafür mit 20er Pack kompatiblen XL Patronen zu PGI-570XL CLI-571XL (Karton wurde dazu geöffnet)
  • Kompatible Betriebssysteme: Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Mac OS X 10.8.5 oder höher
  • Manueller Duplexdruck (A4, Letter), Randlos drucken (A4, Letter, 20 x 25 cm, 13 x 18 cm, 10 x 15 cm), Betriebsgeräusch: 44,5 dB, Scanner typ: Flachbettscanner (1.200 x 2.400 dpi)
  • Druckdienste für Cloud- und Mobilgeräte: PIXMA Cloud Link, Apple Air Print, Google Cloud Print
  • A4-Druckgeschwindigkeit (Dokumente) in ISO-Seiten/Min. (ca.): 12,6 ISO-Seiten/Min. S/W 9,0 ISO-Seiten/Min. Farbe, Druck-Auflösung in dpi: 4800x1200
ab 179,90 Euro
Bei Amazon kaufen

Die wichtigen Merkmale in dem Farbdrucker Test

Wichtig bei einem Test eines Farbdruckers sind die Temperatureinstellungen. Was die Temperatureinstellungen anbelangt, so sind die Temperaturregelung der Prusa i3 (das beliebteste Modell des Unternehmens) und der Prusa i5 (früher als i5 + bezeichnet) gleich; beide bieten die gleiche Genauigkeit und die gleichen Temperatureinstellungen, und die i5 ist auf den meisten Druckern zu finden und eines der wenigen Modelle, das keinen digitalen Touchscreen hat. Dies ist ein Merkmal, das viele der anderen Drucker, die wir getestet haben – und wir verwenden tatsächlich einen von ihnen – nicht bekommen können. Es gefällt uns auch nicht wirklich, dass der X-Dura 2 Pro (die billigste Option in unserem Leitfaden) nicht so konfiguriert werden kann, dass er die Temperatur einer Schicht extrudierter Schichten kontrolliert. Es ist jedoch möglich, die Einstellungen so zu konfigurieren, dass man ein paar zusätzliche Klicks auf eine Skala macht, und wenn man das tut, erhält man eine große Genauigkeit. Ein kleineres Problem besteht darin, dass Sie die X-Dura, i3 oder i5 nicht zusammen mit der X-Dura 2 Pro 3 in einer Dual-Core-Konfiguration (eine der höchsten Kernzahlen für einen Drucker der 3er-Serie oder höherpreisige Drucker) mit zwei Fäden verwenden können. Das heißt, wenn Sie keinen zweiten Extruder hinzufügen möchten, müssen Sie auch den Extruder auf der Rückseite des Druckers hinzufügen.

Wichtig in unserem Farbdrucker Test ist folglich

  • die Farbe des Druckkopfes.
  • ein ganz guter Preis.
  • wie Sie die einzelnen Farben einstellen. Am besten beginnen Sie einfach mit einem Satz schwarzer und weißer Farben.

Welche Vorteile zeigen die Farbdrucker Testsieger?

Positiv in unserem Test für Farbdrucker ist die Fähigkeit, die Farbe des Bildschirms einfach auszudrucken. Er druckt nicht nur einfach aus der Schachtel heraus, sondern gibt Ihnen auch ein schnelles Feedback zu den Farb- und Druckeinstellungen. Wenn Sie einen farbcodierten Drucker bevorzugen, aber mit der Verwendung eines digitalen Modells einverstanden sind, bietet dieses Modell auch einen programmierbaren Farbdrucker sowie ein USB-Ladegerät mit einem mitgelieferten USB-Kabel. Obwohl er nicht so einfach zu bedienen ist wie ein Farbkodierer, kann dieser Drucker viel schneller drucken. Da er jedoch keinen programmierbaren Farbdrucker bietet, kann er für Leute, die eine farbige Option bevorzugen, verwirrend sein. Dieses Modell hat auch einen etwas anderen Druckmodus und einen Drucker in einer anderen Größe. Wenn Sie einen Drucker mit einem USB-Ladegerät bevorzugen, kann dieses Modell mit einem mitgelieferten Kabel an einem USB-Anschluss betrieben werden, jedoch nicht mit einem Mikro-USB-Kabel, so dass Sie kein zusätzliches USB-Kabel benötigen. * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung betrug der Preis Euro150.

Fürs Drucken sind in dem Farbdrucker Test diese Drucker am besten geeignet.

Farbdrucker Test

Farbdrucker die im Test nicht sehr überzeugen!

Negativ in unserer Farbdrucker-Review ist ein hochwertiger und genauer Weißpunkt-Scanner, der X-Ray Pro, der das Bild mit der vollen Scan-Auflösung aufzeichnen kann. Dieser Scanner bietet nicht viel an erweiterten Einstellungen, und der X-Ray Pro nutzt weder die digitale Berührung (ein Bereich, den Sie auf einer Zahlenkarte oder einem Drucker vorfinden würden) noch die manuelle Steuerung, aber wenn Sie die Wartezeit nicht ertragen können, kann es sehr mühsam sein, ihn zu benutzen. Hinsichtlich der Bildqualität spielt X-Ray Pro in der gleichen Liga wie Epson, ist aber in der Fotobearbeitungsabteilung einige Generationen hinterher.

Hier das Fazit über die besten Farbdrucker

Farbdrucker eignen sich gut für Leute, die an einem traditionelleren und preiswerteren Drucker als dem von Apples iMac interessiert sind. Der iMac von Apple ist ein traditionelles, preisgünstiges Modell, das einen Touchscreen, einen eingebauten Stift und einen Hochgeschwindigkeits-USB-C-Anschluss bietet und damit für die meisten Menschen geeignet ist. Wenn unsere Auswahl nicht verfügbar ist, ist es immer noch eine vernünftige Option. Die beste Option in dieser Kategorie, um mit der neuen Software des Apple i drucken zu können, ist das 1.000-Euro-Modell AppleCare für Mac Pro mit Touch Bar, das Macs mit einem Intel Core Prozessor oder höher mit MacOS abdeckt. Dies ist ideal für Drucker, die mit derselben Geschwindigkeit drucken können und nicht in der Lage sind, in mehr Farboptionen zu drucken. AppleCare für Mac Pro mit TouchBar deckt beispielsweise keine MacBooks ab und deckt die MacBooks von Apple nicht ab. Wir raten davon ab, in großen Mengen zu kaufen, da es nicht so einfach auf den Punkt zu bringen ist wie das AppleCare für iPad Pro. Wenn Sie nur nach der besten Option in dieser Kategorie suchen und in mehreren Farben drucken möchten, ist dies keine gute Option. Die beste Option in dieser Kategorie, um mit den Apple i’s drucken zu können, ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.