Fotodrucker Vergleich

Wer Drucker finden möchte fürs Drucken, ist an dieser Stelle richtig. Die wichtigen Details lesen Sie hier in dem Fotodrucker Test.

1. HP Sprocket Studio Fotodrucker (Drucken, scannen, kopieren, Bluetooth, 10 x 15 cm Ausdrucke) Luna Pearl
  • Besonderheiten: randloser Fotodruck in hochwertiger Qualität, drucken über Bluetooth 5.0 und der HP Sprocket App (verfügbar für Android und iOS), Augmented Reality Features
  • Ein persönliches Fotolabor – in kürzester Zeit eine Verbindung mit dem Smartphone herstellen und Fotos aus den sozialen Medien schnell über Bluetooth drucken
  • Mühelos Fotos kreieren – Lade die HP Sprocket App herunter, um deine Fotos vor dem Drucken individuell zu gestalten, zum Beispiel mit Rahmen, Aufkleber und vielem mehr
  • Fotos, die so lange halten wie Erinnerungen – Drucke leuchtende, qualitativ hochwertige Glanzfotos, die wisch-, wasser- und reißfest sind und sofort trocknen
  • Lieferumfang: HP Sprocket Studio; Netzteil; Netzkabel; HP Sprocket Studio Druckerpatronen und Fotopapier (10 Stück)
ab 99,90 Euro
Bei Amazon kaufen
2. Canon Selphy CP1300 Fotodrucker 10x15 cm (mobiler Drucker, WLAN, USB, 300x300 dpi, optionaler Akku, Farbdisplay, Speicherkartenslot, Apple AirPrint, Passfotodruck, Postkartendruck), schwarz
  • SIMPEL UND SCHNELL - Sie können direkt von einem kompatiblem Mobilgerät über Apple AirPrintTM (iOS) und MopriaTM (Android) drucken oder die Canon PRINT App benutzen
  • BESONDERS HALTBARER FOTODRUCK - Ein Fotoprint in professioneller Laborqualität ist in weniger als einer Minute gedruckt und kann sofort angefasst werden; Thermosublimationsdruck-Technologie
  • SCHICK UND KOMPAKT - Das innovative Design passt in jeden Haushalt. Der Printer ist ultra-kompakt und ein echtes Leichtgewicht. Schnell und zuverlässig hochwertige Fotoprints in Laborqualität
  • SHUFFLE MODUS - Mit dem Party Shuffle Modus können bis zu 8 Smartphones gleichzeitig Fotos zum Drucker schicken - auch ohne Passwort
  • LIEFERUMFANG - Compact Photo Printer Selphy CP1300; Papierkassette (für Papier im Postkartenformat) Kompakt-Netzadapter CA-CP200 B; Netzkabel; Anleitungen
ab 114,42 Euro
Bei Amazon kaufen

Worauf achten wir beim Fotodrucker Test

Bei einem Test eines Fotodruckers ist es wichtig, wie Sie in der Lage sind, Drucke zu erstellen, die mit einer Reihe von Sensoren kompatibel sind. Ich bin ein Fotograf, der viele der beliebtesten und nützlichsten digitalen Bildsensoren getestet und kalibriert hat: eine Canon EOS Rebel T7i, eine Nikon S8 und eine Olympus OM-D E-M10 II . Insbesondere habe ich sowohl mit der EOS Rebel T7i als auch mit der Nikon S8 gearbeitet, und die Sensoreinstellungen für beide sind leicht abzulesen und zu verwenden. Die Blende wird entsprechend den gewünschten Sensoreinstellungen eingestellt. Wenn Sie also beispielsweise einen größeren Bereich von f/2,8-f/8 suchen, geben Sie einfach „f*2,8″ in das Sensor-Menü ein. Die anderen Sensoren in meiner Kalibrierungssuite verwenden f/2.8 als Standard, so dass die Ergebnisse je nach maximalem Belichtungswert oder Empfindlichkeitseinstellungen des Sensors variieren. Wenn Sie ein Weitwinkelobjektiv verwenden möchten, können Sie unsere vollständige Anleitung dazu verwenden. Eine größere Blende gibt dem Sensor des Sensors mehr Licht, was zu einem geringeren Rauschen führt, so dass er etwas besser arbeiten sollte. Wenn Sie ein Weitwinkelobjektiv fotografieren, erhalten Sie wahrscheinlich mehr Licht mit einer engeren Blende.

Wichtig in dem Fotodrucker Test ist von daher

  • die Größe des Druckkopfes.
  • ein passendes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • die Möglichkeit, das Bild zu kontrollieren. Wenn Sie die Größe Ihres Textes oder Ihrer Grafik kontrollieren möchten, hat der Drucker die Möglichkeit, die Breite oder die Höhe anzupassen, während Sie den Text oder die Grafik bewegen.

Was ist gut beim Fotodrucker Testsieger?

Das Positiv in unserem Fotodrucker-Test ist sehr klein, so dass die Micro FiiO Flex+ für die meisten Leute eine gute Wahl ist. Diese Mikrofaser, von der das Unternehmen sagt, dass sie 100 Jahre oder länger halten wird, ist haltbar und komfortabel und es gibt sie in sieben Farben. * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung betrug der Preis 13 Euro. Obwohl die Microfiber Flex+ bei den meisten Einzelhändlern für weniger als 10 Euro erhältlich ist, ist sie für die meisten Menschen, die sich eine bessere Passform und ein besseres Gefühl für ihren Drucker wünschen, eine gute Wahl. Sie ist etwas schwerer als andere Mikrofaser-Optionen, hat einen abgerundeten, komfortableren Griff und enthält sechs Farben bedruckbaren Gewebes, die zu den Farben des Druckers im Körper passen. Die Microfiber Flex+ verwendet eine einzelne, große Plastiknadel, aber in Kombination mit dem mitgelieferten Magneten kann sie dazu verwendet werden, ein bedruckbares Material an der Rückseite des Bettes zu befestigen.

In dem Fotodrucker Test überzeugen diese Drucker am meisten beim Drucken.

Fotodrucker Test

Fotodrucker die im Test nicht sehr überzeugen!

Negativ in unserem Fotodrucker-Review ist die Panasonic Lumix DMC-G7 in Bezug auf die Bildqualität. In unserem Test sowohl mit JPEG- als auch mit PNG-Bildern war die Panasonic-Bildqualität merklich schlechter, ebenso wie das Ergebnis des JPEG-Bildes im PNG-Bild. Abgesehen davon ist die DMC-G7 kein schlechter Drucker; sie ist einfach nicht unser Favorit. Und auch die Bildempfindlichkeit des DMC-G7 gefällt uns. Beim 1,2-fachen Lesen eines 1.200-Pixel-Bildes bei einem 1,1-fachen Betrachtungswinkel werden Sie einige sehr geringfügige Veränderungen sehen können, wenn Sie von der Oberseite des Bettes mit der dpi-Einstellung auf einem 1.200-Pixel-Druck und von der anderen Seite mit der dpi-Einstellung auf einem 1.900-Pixel-Druck lesen.

Unser Fazit über die besten Fotodrucker

Fotodrucker sind gut zum Drucken von Bildern, aber nicht so gut für alles andere, weshalb sie die beste Wahl für einen kleinen Druckauftrag sind. Die beste Option, wenn Sie etwas von Ihrem Schreibtisch aus drucken möchten, und der Aufwand dafür nicht zu groß ist. Wir empfehlen den Fujifilm X-A2 für die meisten Menschen, da dieses Modell ein größeres, kompakteres Gehäuse und bessere Druckeinstellungen hat. Seine Druckqualität ist vergleichbar mit der des Fujifilm X-S, und der X-A2 kann mit dem XR-C1 (4200) mit bis zu 4x höherer Blende und mit dem XR-S (2600) mit 2x höherer Blende drucken. Ein größeres, kompakteres und leichteres Gehäuse bedeutet einen schnelleren Druck, so dass wir gerne in der Lage sind, einige Druckeinstellungen im Drucker zu speichern. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, beim XR-C2 mit bis zu 2,5x höheren Blenden und beim XR-S mit 2,5x höheren Blenden zu drucken. Der X-A1 kann bis zu 3x höher drucken, aber er hat nur einen einzigen USB-Port und einen einzigen SD-Kartenschlitz. Wie wir bereits erwähnt haben, ist der Fujifilm X-A1 eine 1,4-Liter-Version desselben Druckers, den wir für den schnellsten Drucker ausgewählt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.